Zum Inhalt
Zur Navigation

Schriftzug "Leitfaden Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit"

Über die Forschungseinrichtungen

Die Datenbank des Leitfadens enthält knapp 200 Portraits einschlägiger Forschungseinrichtungen, die ihre Forschung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung orientieren. Die Portraits enthalten Angaben zum Kompetenzschwerpunkt und zu den Forschungsfeldern der Einrichtung, zur Anzahl der MitarbeiterInnen und zur Höhe des Forschungsetats, ein Kurzportrait mit einer knappen Charakterisierung der Einrichtung, Zukunftsperspektiven sowie Angaben zur Möglichkeit, in der jeweiligen Einrichtung ein Praktikum abzuleisten.

Nachhaltigkeitsforschung

Aber...was ist eigentlich "Nachhaltigkeitsforschung"? Das bestimmt in erste Linie die scientific community. Bei der Recherche der Forschungseinrichtungen, die vornehmlich im www stattgefunden hat, ging es nicht darum, auf Grundlage einer speziellen Definition jene Einrichtungen ausfindig zu machen, die dieser subsumiert werden können. Der Begriff der Nachhaltigkeitsforschung, wie er hier zur Anwendung kommt, ergibt sich erst durch den Blick auf die konkrete Gestalt der Forschung in der Praxis. Das Selbstverständnis der Akteure, ihre Forschung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung zu orientieren, ist also der Ausgangspunkt. Von daher wurde die Entscheidung, im Leitfaden portraitiert zu werden, letztlich von den Einrichtungen selbst gefällt und die Portraits zunächst in Eigenregie ausgefüllt.

Praxisbezug und Interdisziplinarität

Der Leitfaden macht folgendes sichtbar: Forschung im Bereich der Nachhaltigkeit sucht nach Lösungen für interdependente ökologische, technische, ökonomische und soziale Probleme, welche die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft und das Lebenssystem der Erde betreffen. Von daher ist der Praxisbezug ihr implizit. Die im Sinne der nachhaltigen Entwicklung zu lösenden Probleme machen vor den Grenzen der Disziplinen nicht halt. Eine solche Forschung geschieht vornehmlich in interdisziplinärer Arbeitsweise. Dies wird schon allein dadurch sichtbar, dass Nachhaltigkeitsforschung oft vernetzt betrieben wird, wie zum Beispiel in den hier portraitierten fakultätsübergreifenden Forschungszentren an den Universitäten.

Was bietet der Leitfaden?

Die Datenbank des Leitfadens bietet Portraits von 60 außeruniversitären und knapp 140 universitären Forschungseinrichtungen. Unter die außeruniversitären Einrichtungen fallen die großen Forschungszentren der Forschungsgesellschaften, die in einzelnen Abteilungen, aber auch in Form von abteilungsübergreifenden Kooperationen Nachhaltigkeitsforschung betreiben, Forschungsinstitute des Bundes und der Länder, sowie Einrichtungen in privater Trägerschaft. Die universitären Einrichtungen betreffen Fakultäten, Institute, bestimmte Fachgebiete und Lehrstühle, fakultätsübergreifende, interdisziplinäre Zentren, aber auch An-Institute, die direkt an der Schnittstelle zur Praxis arbeiten.

 
© 2009 Freie Universität Berlin | Feedback |
Stand: 30.11.2009